Welchen Internetzugangsanbieter nehmen?

Weg will!

Immer mal wieder spiele ich mit dem Gedanken, von der Cablecom zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Ich suche einen Anbieter, der mir NUR und AUSSCHLIESSLICH einen Internetzugan anbietet – einen Telefonanschluss brauche und will ich nicht (nutze zu meiner vollsten Zufriedenheit verschiedene SIP VoIP Anbieter, telefoniere also über’s Internet). Und einen HandyNatel-Vertrag brauche ich auch nicht, danke schön.

Wohin?

Im Grunde gibt’s hier in der Schweiz nur 3 Anbieter:

  1. Swisscom
  2. Cablecom
  3. Sunrise

Swisscom

DSL von Swisscom.

Deren „DSL standard“ Angebot (≤ 5000 kBit/s Downstream, ≤ 500 kBit/s Upstream) kostet CHF 49.- / Monat. Um das buchen zu können, muss man aber einen Telefonanschluss bei denen haben (warum denn, bitte sehr?).  Und der kostet ≥ CHF 25.25 / Monat. Dh. insgesamt kostet DSL bei der Swisscom mindestens CHF 49.- + CHF 25.25 = CHF 74.25 pro Monat.

Cablecom

Internet bei Cablecom schimpft sich „hispeed“.

Cablecom bietet keinen 5000’er (mehr) an. Preislich identisch zum Swisscom „DSL standard“ wäre „hispeed 10000“ (≤ 10000 kBit/s Downstream, ≤ 1000 kBit/s Upstream). Preis: CHF 49.- / Monat (bzw. 10% weniger im ersten Jahr für Neukunden → CHF 44.10 / Monat; bzw. quasi CHF 42.875 / Monat für (nur mich?) Altkunden).

Das schöne daran: Man braucht keinen Telefonanschluss zu haben! Zu den CHF 42.875 / Monat käme also nichts drauf – wäre der Endpreis! Das ist natürlich nur dann interessant, wenn man weder normalen Festnetztelefonanschluss haben will (z.B. weil wegen Telefonie über’s Internet → VoIP) noch einen NatelHandy-Vertrag (beim gleichen Anbieter) haben will. Beides trifft auf mich zu.

Sunrise

Sunrise ist der dritte grosse Anbieter im Bunde der schweizer Zungangsprovider. Da ich keinen Mobilfunkvertrag haben möchte, wäre also deren „click&call“ Angebot (vielleicht) für mich interessant. Da mein Anschluss noch nicht „entbündelt“ ist, bietet mir Sunrise NUR „Sunrise click&call 5000“ (≤ 5000 kBit/s Downstream, ≤ 500 kBit/s Upstream) an. Kostenpunkt: CHF 79.– / Monat. Setzt allerdings auch zwingend einen Telefonanschluss voraus; die Telefonanschlussgebühr iHv. CHF 25.25 ist allerdings im Preis inbegriffen.

Aber selbst wenn mein Anschluss entbündelt wäre, so wäre deren Angebot preislich nicht interessant; dann könnte ich „Sunrise click&call 5000+“ (man beachte das „+“!) nehmen: CHF 59.– / Monat (incl. der CHF 25.25 für’s ☏).

Zusammenfassung

Braucht man (aus welchem Grund auch immer) weder Festnetztelefon noch Natel (beim gleichen Anbieter), so gibt es in der Schweiz zur Zeit keine Auswahl. Der einzige Anbieter der sowas liefern kann/will oder anbietet ist Cablecom. Aber mit Cablecom hat so mancher wg. Service-Problemen seine eigenen Probleme.

Als Kunde ist man da irnkwie gekniffen in der Schweiz ☹!

Und das rechtfertig dann wiedermal ein:

#fail!

3 thoughts on “Welchen Internetzugangsanbieter nehmen?

  1. Weiss nicht, ob Du gar nicht mit dem Handy telefonierst, oder lediglich mit Prepaid telefonierst. Ansonsten kannst Du nämlich das Sunrise-Angebot auch mit einem Prepaid-Angebot kombinieren. Dann bezahltst Du für den 5000+-er, der in Winterthur eigentlich erhältlich sein sollte, nur noch 49 Franken.

    Die Strategie ist klar: Da es immer mehr Kunden gibt, die keinen Festnetz-Anschluss mehr möchten, ist Swisscom nicht daran interessiert, ein solches Angebot zu machen. Bedeutet immerhin auch 300 Franken weniger Umsatz pro Jahr und Kunde, der sich für ein solches Angebot entscheiden würde. Das geht schnell ins Geld und die riesengrosse Marge von Swisscom ist in Gefahr. Immerhin gibt es Rabatt für Kunden, die mit überteuerten Handy-Abos telefonieren.

    Bei Sunrise ist der Grund ganz banal: Sunrise muss zu hohen Kosten bei Swisscom einkaufen. Und Swisscom verrechnet gleichviel, egal ob man nun nur telefoniert oder auch darüber surft. Sunrise kann schlichtweg kein Angebot finanzieren, wo nur Internet isoliert angeboten wird.

    Bei Cablecom müsste man fairnesshalber auch noch erwähnen, dass noch 26.45 Franken für den Kabel-TV-Anschluss dazu kommen. Die meisten Kunden wissen nicht, dass sie diese Gebühr bezahlen, zusammen mit den Kosten für die Heizung. Doch Kunden könnten diesen Anschluss auch plompieren lassen. Dann sind wir auch bei Cablecom wieder bei rund 70 Franken. Dies ist im Moment so der Betrag (je nach Anbieter 59 bis 75 Franken), der ein Internet-Anschluss kostet, zusammen mit dem zwingend notwendigen Anschluss.

    Wer eher selten surft, kann auch ein auf UMTS basiertes Angebot nutzen. Je nach Nutzungsverhalten ist dies günstiger, aber es ist stark vom Nutzungsverhalten abhängig.

    Liebe Grüsse

    Ralf Beyeler

    • Handy bekomme ich von der Firma gestellt, somit sind die Handykosten für mich selber = 0 CHF. Meine Frau hat auch ein Natel; für sie haben wir Salut!Aldi Mobile Prepaid und sind zufrieden.

      Du schreibst, das bei Cablecom genau genommen CHF 26.45 für den Kabel-TV-Anschluss dazu kämen? Hm. An wen zahle ich das denn? An CC nicht direkt. Zahl ich das an meinen Vermieter? Und verplomben? Hm, geht das echt? Was mag das wohl kosten? Wäre es verplombt, würde dann Zahlung an Vermieter um CHF 26.45 sinken? Oder ist das vlt. weniger, weil das hier eine rel. grosse Überbauung ist und der VM da andere Tarife hat? Wie auch immer – nirgends in meinem Vertrag mit dem VM sind die CHF 26.45 explizit erwähnt.

      Aber egal was Verplombung kosten mag – TV möchte ich haben. Also Cablecom vs. Bluewin TV; anders gesagt: CHF 25.– vs. 29.– CHF oder CHF 15.– vs. CHF 19.–. Swisscom ist also auch da teurer als Cablecom. Bei Swisscom hätten wir also CHF 49.- + CHF 25.25 + CHF 29.– = CHF 103.25. Bei Cablecom hätten wir CHF 42.875 + CHF 26.45 = CHF 69.325. Swisscom ist also etwa CHF 34 teurer als Cablecom.

      Zu Sunrise:

      Von Sunrise gibt’s ja kein TV Angebot. Was machen denn Sunrise Kunden, die TV haben wollen? Cablecom bzw. SAT? SAT ist mir in den Anschaffungskosten zu hoch. So Recorder und brauchbare Schüsseln sind ja nicht für 0 Kosten zu haben🙂

      Bis vor 1-2 Monaten war die Gegend hier noch nicht entbündelt, laut deren Anschlussprüfung. Gebe ich aber jetzt die Telefonnummer von direkten Nachbarn ein, so wird mir angezeigt, das „mein“ Anschluss entbündelt sei und ich in der Tat „Sunrise click&call 5000+“ beziehen könnte. Laut der „Sunrise Angebote & Preise“ Seite, kostet das aber CHF 59.– und nicht CHF 49.–. Somit also zwischen CHF 10.– und CHF 16.125 mehr als bei Cablecom. Und die CHF 26.45 (oder was auch immer…) für den Kabelanschluss blieben ja, da Sunrise ja eben kein TV anbietet. Sunrise Free Internet (also Internet + Festnetz + Mobilfunk) lohnt sich für mich und meine Frau schlicht nicht. Oder bestenfalls so gerade eben. Bei „Sunrise zero 50“ sind Gespräche vom Handy NICHT inklusive, oder?

      Bleibt also dabei, das Cablecom das günstigste Angebot hat, wenn man Internet & TV haben will, oder? Sollte Handynutzung bei „Sunrise Free Internet – Zero 50“ incl. sein, dann ist’s fast günstiger als Cablecom. Allerdings bestenfalls knapp – Handynutzung meiner Frau + Festnetz machen max. 35 – 40 CHF aus. Mit *VIELEN* Gesprächen nach Deutschland.

      • Hallo

        Kommt auf die Regelung an. In der Regel wird die Gebühr vom Vermieter an Cablecom bezahlt und dem Mieter in Form von Nebenkosten (bzw. der Endabrechnung) weiterverrechnet. Eine Plompierung des Cablecom-Anschlusses ist für den Mieter und den Vermieter kostenlos, in der Regel verrechnet der Vermieter dann der Cablecom-Anschluss nicht mehr.

        Da Du ja keinen Festnetz-Anschluss möchtest, sieht die Rechnung wie folgt aus:
        Cablecom TV-Anschluss über Vermieter 26.45 Franken
        Cablecom Internet 10’000 49.00 Franken
        Handy der Frau wie bisher (oder auch optimiert)

        Gleich teuer käme Cablecom für TV (über den Vermieter) und Internet bei Sunrise:
        Cablecom TV-Anschluss über Vermieter 26.45 Franken
        Sunrise Click & Call 5000+ 49.00 Franken
        Sunrise Zero 25 mit Option für Anrufe ins Ausland (Option Global) Kosten wahrscheinlich um die 35 Franken (Aldi ist für Anrufe nach Deutschland sehr teuer, da gibt es wesentlich günstigere Anbieter, mit der Option Global kosten Anrufe ins deutsche Festnetz nur 10 Rappen statt 70 Rappen pro Minute bei Aldi).

        Falls Du auch komplett bei Cablecom bleiben möchtest, empfehle ich demnoch eine Optimierung des Mobilfunk-Angebotes. Anrufe nach Deutschland sind bei Aldi viel zu teuer. Günstige Prepaid-Angebote gibt es z.B. von Lebara oder Lycamobile. Anrufe ins deutsche Festnetz kosten dann noch 9 Rappen, in die Handynetze 24 Rappen. Anrufe in die Schweizer Netze sind dann allerdings etwas teurer als bei Aldi.

        Liebe Grüsse

        Ralf Beyeler

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s